Das wichtigste zuerst: Ohne Akteneinsicht keine Aussage. Auch wenn Sie das nachvollziehbare Bedürfnis haben sich gegenüber der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu verteidigen: Sie dürfen zu den Vorwürfen schweigen, ohne das dies Nachteile mit sich bringt. Nachen Sie in jedem Fall von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Nach erfolgter Akteneinsicht kann zusammen mit ihrem Verteidiger entschieden werden ob, und wenn ja welche Aussage getätigt werden.

Unfall-Rekonstruktion

Wir arbeiten mit den modernsten Methoden der Unfallrekonstruktion- im Ernst: wir arbeiten mit erfahrenen Gutachtern zusammen, die im Fall des Vorwurfs einer Verkehrsstraftat wichtige Erkenntnisse für eine erfolgreiche Verteidigung liefern können.

BGH bestätigt die Festlegung der nicht geringen Menge von AB-CHMINACA und 5F-AB-PINACA
>> Mehr lesen

Verkauf von Kräutermischungen im Internet: BGH zur Frage, ob der Verkäufer strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn entgegen seiner Vorstellung Betäubungsmittel enthalten sind
>> Mehr lesen

Loveparade 2010 - die Hauptverhandlung beginnt
>> Mehr lesen

"Justiz erlaubt Verkauf von Merkel-Galgen, weil Galgen Kunst seien" - Wirklich?
>> Mehr lesen

Schuldunfähig wegen schizophrener Psychose?
>> Mehr lesen

NSU-Prozess: Verteidigung greift Schlussplädoyer des Nebenklagevertreters an
>> Mehr lesen

„Der Holocaust ist nicht nur Geschichte, sondern Warnung.“ – Tonbandmitschnitte des Frankfurter Auschwitzprozesses für das Weltdokumentenerbe nominiert
>> Mehr lesen

Terror, Amok, Massaker - zur kriminologischen Neubewertung des Anschlags in München 2016
>> Mehr lesen