Das wichtigste zuerst: Ohne Akteneinsicht keine Aussage. Auch wenn Sie das nachvollziehbare Bedürfnis haben sich gegenüber der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu verteidigen: Sie dürfen zu den Vorwürfen schweigen, ohne das dies Nachteile mit sich bringt. Nachen Sie in jedem Fall von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Nach erfolgter Akteneinsicht kann zusammen mit ihrem Verteidiger entschieden werden ob, und wenn ja welche Aussage getätigt werden.

Unfall-Rekonstruktion

Wir arbeiten mit den modernsten Methoden der Unfallrekonstruktion- im Ernst: wir arbeiten mit erfahrenen Gutachtern zusammen, die im Fall des Vorwurfs einer Verkehrsstraftat wichtige Erkenntnisse für eine erfolgreiche Verteidigung liefern können.

OLG Oldenburg: Zur Versicherung des neu bestellten Geschäftsführers
>> Mehr lesen

Die Fixierung vor dem Bundesverfassungsgericht
>> Mehr lesen

Bundesrats-Initiative angekündigt: Fotografieren von Unfall-Toten soll strafbar werden
>> Mehr lesen

Pokergewinne nicht umsatzsteuerbar
>> Mehr lesen

Beweislastumkehr bei der Altersfeststellung?
>> Mehr lesen

Interessantes zu omnimodo facturus und invitatio ad offerendum: BGH zur Strafbarkeit bei der Bestellung von synthetischen Cannabinoiden bei einem ausländischen Online-Shop wegen Anstiftung zur unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln
>> Mehr lesen

CURIA locuta - causa obscura
>> Mehr lesen

Ist es strafbar, Flaggen zu verbrennen?
>> Mehr lesen